Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Egal ob ein Haus oder Wohnung gekauft, gemietet oder gebaut wird - ein Blick auf den Grundriss kann viel über die Größe der Räume und dessen Verteilung im Haus oder in der Wohnung aussagen.

Der Grundriss ist ein Querschnitt durch eine Wohnung oder ein Haus aus der Vogelperspektive, also von oben gesehen. Üblicherweise wird der Grundriss aus einem Meter Höhe erstellt. Der Grund dafür ist, dass nicht nur die Raumaufteilung, sondern auch die Position von Türen und Fenstern erkennbar sein soll.

Die häufigste Variante, wann ein Grundriss erstellt wird, ist vor dem Bau des Gebäudes oder der Wohnung. Aber auch bei dem Umbau wird ein Grundriss erstellt, wenn die Anordnung der Räume neu gestaltet werden soll.

Aktueller Hypothekenzinssatz

5 Jahre10 Jahre15 Jahre
0.34%1.02%1.42%

Stand: 17.12.2018 - Quelle: Deutsche Bundesbank

Wie viel Platz wird für den Grundriss benötigt?

Bevor man eine neue Immobilie in Augenschein nimmt, sollte man sich die Frage stellen, wie viel Platz man eigentlich benötigt. Hierfür gilt es die eigene Lebenssituation zu bewerten. Dabei müssen für den Flächenbedarf Faktoren wie Anzahl der Familienmitglieder berücksichtigt werden. Nach dieser Basis richtet sich auch der Grundriss.

Es existiert keine bundesweit einheitliche Regelung über den Flächenbedarf oder den Grundriss von Wohnraum, sondern lediglich Empfehlungen und durchschnittliche Erfahrungswerte. So hat das Statistische Bundesamt festgestellt, dass jeder Einwohner über einen Wohnraum von durchschnittlich 42,8 Quadratmeter verfügt.

Mindestensflächenbedarf für Wohnraum

Noch unübersichtlicher wird es, wenn man den Flächenbedarf für eine Person feststellen möchte. Dieser ist nicht für das gesamte Bundesgebiet festgelegt. Das heißt, jedes Bundesland kann hier seine eigene Regelung treffen.

So haben Berlin, Bremen, Hessen und Nordrhein-Westfalen solche Vorgaben getroffen. Bayern hingegen besitzt keine Regelung, über den Mindestensflächenbedarf für Wohnraum.

  • Berlin: 9 Quadratmeter pro Erwachsenen und 6 Quadratmeter je Kind bei sechs Jahren
  • Bremen: 9 Quadratmeter pro Erwachsenen und 6 Quadratmeter je Kind bei sechs Jahren
  • Hessen: 9 Quadratmeter je Person unabhängig vom Alter
  • Nordrhein-Westfalen: 9 Quadratmeter pro Erwachsenen und 6 Quadratmeter je Kind bei sechs Jahren

Für die Gesamtwohnungsgröße gibt es keinerlei gesetzliche Vorschriften. So hat der Verwaltungsgerichtshof München geurteilt, das für Wohnungen in Ballungszentren eine Mindestgröße von 16 Quadratmetern ausreicht (NVwZ-RR 2000, 660). Ein Berliner Bezirksamt ist dagegen der Auffassung, das für eine Wohnung mindestens 25 Quadratmeter notwendig sind. Es wird jedoch vorgegeben, das der Grundriss mindestens eine Küche sowie ein Bad mit Dusche und Toilette enthalten muss.

Welche Größe sollten die Räume besitzen?

Das Portal Immobilienscout24 hat einige Richtwerte für den Flächenbedarf verschiedener Räume zusammengetragen. Diese besitzen auch Einfluss auf den Grundriss. Die Größenangaben erfolgen immer in Quadratmeter.

WohnraumRichtwert für Raumgröße in Quadratmeter
Arbeitszimmer8 bis 15
Bad6 bis 10
Eingangsbereich4
Kinderzimmer10 bis 15
Küche12 bis 14
Schlafzimmer15 bis 17
WC2 bis 3
Wohnzimmer20 bis 30

Mit dem Grundriss auf die Zukunft vorbereitet sein

Es kann immer Situationen geben, in denen sich der Flächenbedarf und somit auch die Planung des Grundrisses verändert. Beispiele für eine solche Veränderung könnte die erste gemeinsame Wohnung oder Familienzuwachs sein, ebenso wie der Auszug der Kinder und eine entsprechende Umgestaltung des freigewordenen Wohnraums als Vermietungsmöglichkeit.

Mit der vorstehenden Tabelle kann schnell und einfach ermittelt werden, wie sich der Flächenbedarf verändert. Nehmen wir an, die bisherige Wohnung besteht aus Eingangsbereich, Bad, Küche, Schlaf- und Wohnzimmer. Wird in Zukunft zum Beispiel ein Kinderzimmer benötigt, addiert man einfach das Kinderzimmer zu der bisherigen Wohnungsgröße hinzu.

Weiterhin sollten bei der Grundrissplanung ebenfalls Aspekte wie die Barrierefreiheit und alters- bzw. krankheitsbedingte Raumplanung bedacht werden.

Merkmale für einen guten Grundriss

Es gibt verschiedene Qualitätsmerkmale für einen guten Grundriss. Auf welche Merkmale man besonders achten sollte, um einen guten bzw. einen schlechten Grundriss zu erkennen, sind in der folgenden Auflistung zu den Grundrissmerkmalen zu finden.

  • Unsere Checkliste zeigt Ihnen, auf welche Merkmale man besonders achten sollte, um einen guten Grundriss zu erkennen.

Wenn ein Grundriss professionell gezeichnet wurde, kann man Maße, Türen und sogar tragende Wände gut erkennen, was ein Zeichen für Qualität ist.

Die Grundrisse alter Immobilien stimmen häufig nicht mehr überein, Durchbrüche und Zwischenwände sind meist nicht aktuell eingezeichnet.


Quellen

Hebisch, Britta (2018): Immobilien richtig besichtigen: Immobilienangebote beurteilen und für den eigenen Bedarf bewerten – Von der Anzeige, der ersten Besichtigung bis zur Schlüsselübergabe »