Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Unter einer Dacheindeckung versteht man das Verlegen von Dachziegeln, um dadurch das Innere eines Gebäudes vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Eine Dacheindeckung kann aus verschiedenen Materialien bestehen und die Ziegel können sich in ihrer Form deutlich voneinander unterscheiden.

In Deutschland gibt es von den Kommunen oder Gemeinden Vorgaben, zumindest für die Farbe der Dacheindeckung. Zu finden sind solche Vorgaben in den sogenannten Bebauungsplänen. Auch die Statik des Gebäudes spielt eine wichtige Rolle, denn durch das Eindecken lastet Gewicht auf den tragenden Teilen der Dachkonstruktion.

Aktueller Hypothekenzinssatz

5 Jahre10 Jahre15 Jahre
0.38%1.04%1.45%

Stand: 15.11.2018 - Quelle: Deutsche Bundesbank

Die möglichen Materialien für eine Dacheindeckung

Die gängigsten Materialien für die Eindeckung von Dächern sind:

Aufgrund der unterschiedlichen Größe und Formung solcher Ziegel, Platten oder Steine ergeben sich wiederum verschiedene Arten der Dacheindeckung.

Ziel ist es dabei stets, das Dach so dicht und bündig einzudecken, dass von außen keinerlei Nässe mehr in die Innenräume gelangen kann. Zudem soll verhindert werden, dass sich die Eindeckung durch starke Winde von der Unterkonstruktion löst und beschädigt wird.

Arten der Dacheindeckung

Es sind verschiedene Möglichkeiten vorhanden, wie man eine Dacheindeckung vorgenommen werden kann. Grundlage bei jeder Art der Eindeckung ist die Unterkonstruktion in Form von Dachlatten. Eine wichtige Entscheidung ist, in welche Richtung die Dacheindeckung vorgenommen werden soll, da dies auch Einfluss auf die Dachoptik nimmt.

Man unterschiedet hier zwischen einem Eindecken:

Beispielsweise nennt man die Deckmethode bei sich überlappenden Ziegeln Universal- oder Bogenschnittdeckung. Bei der Dacheindeckung muss unbedingt die Windrichtung berücksichtigt werden. Dieser wird stets entgegendeckt, um dem Wind auf diese Weise möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten.

  • Grundsätzlich kann jeder die Eindeckung eines Daches selbst vornehmen. Trotzdem ist es vor allem für Laien ratsam, einen Fachmann mit dieser Aufgabe zu betrauen. Er weiß genau, welche Dachziegel an welchen Platz gehören und wie man die Dacheindeckung so platziert, dass das Innere des Hauses optimal geschützt ist. Zudem kennt er sich mit den Sicherheitsvorkehrungen aus, die bei dieser Tätigkeit unbedingt zu beachten sind, um Unfälle zu vermeiden.

Kosten einer Dacheindeckung

Die Kosten, welche man durch eine Eindeckung zu erwarten hat, hängen vor allem davon ab, für welches Deckmaterial man sich entscheidet. Außerdem spielt natürlich die Größe des Daches eine Rolle. Je mehr Fläche einzudecken ist, desto mehr Material wird benötigt.

Es kann preislich betrachtet von Vorteil sein, wenn man sich für möglichst große Ziegel oder Platten entscheidet. Beispielsweise sind Faserzementplatten und Dachsteine bereits für etwa 10 Euro pro Quadratmeter erhältlich. Entscheidet man sich hingegen für Schieferplatten, muss man mit bis circa 100 Euro je gedecktem Quadratmeter rechnen. Die kostenintensivste Art der Eindeckung ist die mit Metall. Je nach gewähltem Werkstoff kommen hier schnell bis zu 190 Euro je Quadratmeter zusammen.

Hauskredit Schnellvergleich


Quellen

Krolkiewicz, Hans Jürgen: Günstig bauen »
Zimmer, Karl-Heinz / Werner, Gerhard: Holzbau 2: Dach- und Hallentragwerke nach DIN 1052 (neu 2008) und Eurocode 5 »