Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Unter einer Gasheizung versteht man eine Heizanlage, welche mithilfe von verschiedenen, brennbaren Gasen betrieben wird.

Innerhalb der Heizung wird durch das Verbrennen der Gase Wärme erzeugt, die dann mittels eines sogenannten Wärmeträgers und eines dazugehörigen Wasser- oder Luftkreislaufs verteilt wird. Dies geschieht über die in den Räumen installierten Heizkörper.

Aktueller Hypothekenzinssatz

5 Jahre10 Jahre15 Jahre
0.38%1.04%1.45%

Stand: 15.11.2018 - Quelle: Deutsche Bundesbank

Die genaue Funktionsweise einer Gasheizung

Damit eine Gasheizungsanlage funktioniert, werden verschiedene Komponenten benötigt. Dazu zählen:

Im Heizkessel befindet sich eine Piezozündung, die für 1 bis 2 Sekunden gezündet wird, sobald Wärmebedarf gemeldet wird. Die entstehende Wärme wird mittels Wärmetauscher und Umwälzpumpe in den Heizkreislauf befördert.

Gesteuert wird der Betrieb mithilfe der integrierten Regeltechnik, die von einem Fachmann möglichst optimal eingestellt werden muss, um das bestmögliche Heizergebnis zu erhalten.

Arten und Systeme einer Gasheizung

Früher waren Einzelgasheizungen weit verbreitet. Dabei wurde mittels sogenannter Gasheizkörper das Gas unmittelbar im Raum verbrannt und die dabei entstehende Wärme in die Umgebung abgegeben. Solche Heizungen finden sich heute kaum noch.

Eine andere Art der Gasheizung ist die Gasetagenheizung. Mit ihr werden einzelne Etagen oder Wohnungen beheizt. Im Segment der Gasheizungsanlagen haben sich inzwischen zwei unterschiedliche Arten der Gasheizung etabliert. Diese beiden sind in den meisten Gebäuden zu finden.

Sie werden bezeichnet als:

Eine Brennwert-Gasheizung arbeitet deutlich effizienter, als eine Heizwert-Gasheizung. Grund dafür ist, dass neben der Wärme, die durch die Verbrennung des Gases entsteht auch die Wärme der Heizabgase (die Kondenswärme des entstehenden Wasserdampfes) zum Heizen verwendet wird.

Wartung der Gasheizung

Durch den Gesetzgeber ist die fachgerechte Installation und Bedienung sowie die regelmäßige Wartung von Heizanlagen vorgeschrieben. Solche Inspektionen gehören zu den Pflichten des Mieters (bei Etagenheizungen) oder Betreibers beziehungsweise Eigentümers (bei Zentralheizungsanlagen für die gesamte Wohnanlage).

Im Idealfall schließt man einen Wartungsvertrag mit einem Heizungsfachbetrieb ab, der dann einmal im Jahr sämtliche Komponenten der Heizung inspiziert, kontrolliert und die Einstellungen der Anlage gegebenenfalls so optimiert, dass sie möglichst kosteneffizient arbeitet.

Alle Komponenten der Gasheizung sind in einem geschlossenen System angeordnet und verfügen über Sicherheitsvorkehrungen wie z. B. ein Elektromagnetventil, welches die Gaszufuhr sperrt, sobald die Zündflamme nicht mehr brennt. Dadurch wird das Austreten von Heizgas verhindert. Eine undichte Gasleitung kann zu schweren Unfällen führen, weshalb eine regelmäßige Wartung durch einen Fachhandwerker vorgenommen werden sollte.

  • Eine neu installierte Gasheizung muss vor ihrer Inbetriebnahme von einem Fachmann begutachtet und abgenommen werden. Erst dann darf man sie als Heizanlage verwenden.

Kosten für die Gasheizung

Die Kosten für eine Gasheizung sind vor allem vom Hersteller, von der gewählten Art der Heizanlage und von der benötigten Heizleistung ab. Die Preise einer Gasheizung für ein Einfamilienhaus liegen zwischen 2000 und 3500 Euro.

Ist eine leistungsstärkere Heizung notwendig, können sich die Kosten auf bis zu 7000 Euro belaufen. Dazu kommen noch die Kosten für den Anschluss des Gases, Montagekosten sowie die regelmäßig anfallenden Betriebskosten.

Welche Vorteile und Nachteile bringt eine Gasheizung mit sich?

Eine Gasheizung bringt viele Vorteile für den Nutzer mit sich, birgt aber auch einige Nachteile, die bedacht werden sollten. Die großen Vorteile bei dieser Art des Heizens sind:

Diesen Vorteilen stehen Nachteile gegenüber, die sich daraus ergeben, dass beispielsweise ein Gasanschluss notwendig ist und dass es sich bei Gas um einen fossilen Brennstoff handelt, der nicht endlos vorhanden ist. Außerdem lässt sich nicht kalkulieren, wie sich der Preis für Gas entwickelt, der Nutzer ist zudem zu einem großen Teil von ausländischen Gaslieferungen abhängig ist.


Quellen

Energieeinsparverordnung (EnEV) »
Hollecker, Erwin: Bauen plus Wohnen: Ihr Ratgeber für Fragen rund ums Haus »
Stempel, Ulrich E.: Heizungsanlagen optimieren: Φl- und Gasverbrauch reduzieren »