Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Das Eigenheim soll so günstig wie möglich sein. Dabei geht es nicht nur um die Auswahl passender Bauunternehmen für den Hausbau. Auch im Hinblick auf den Hauskredit suchen Bauherren nach der optimalen Finanzierung.

Neben dem Bankkredit taucht hier der Bausparvertrag auf. Dessen Kern besteht in einer Anspar- und Darlehensphase.

Aber: Nicht jeder Bausparvertrag gleicht dem anderen. Je nachdem, wie schnell man das Bauvorhaben angehen möchte, können sich Verbraucher für den jeweils passenden Bauspartarif entscheiden.

Bauspartarife im Überblick

Grundsätzlich unterscheiden sich Bausparverträge in verschiedenen Aspekten, etwa:

Wesentlich für die Ausgestaltung dieser Rahmenbedingungen ist der gewählte Bauspartarif. Hiermit legt der spätere Bauherr die Marschrichtung bzw. das Tempo fest.

Zu den typischen Bauspartarifen zählen:

Tipps zum richtigen Bauspartarif

Für viele Familien ist der Bausparvertrag ein Weg hin zum günstigen Hauskredit. Gerade durch die Möglichkeit einer nachrangigen Besicherung bietet sich dieses Finanzierungsinstrument an. Damit der Bausparer diesem Aspekt allerdings gerecht werden kann, muss der Bauspartarif stimmen.

Wie findet man als angehender Bauherr den optimalen Bauspartarif? Immer wieder legen Bausparkassen neue Modelle auf. Generell steht das „Sparziel“ im Vordergrund. Wer wirklich mithilfe des Bausparvertrags ins Eigenheim ziehen will, sollte auf eine überschaubare Mindestwartezeit und niedrige Sollzinsen für das Bauspardarlehen achten.

Geht es dagegen eher um das reine Sparen, also den Bausparer als Geldanlage, sind die Guthaben vornehmlich von Interesse. Faktoren wie ein schneller Zugriff auf das Kapital oder eine niedrige Verzinsung des Darlehens werden an dieser Stelle eher zweitrangig.

Die Kosten bei der Wahl des Bauspartarifs im Auge behalten

Die Konditionen für den Bausparvertrag sind aber nur eine Seite der Medaille, die man als Haushalt im Auge behalten muss. Bausparkassen schließen die Verträge nicht kostenlos ab, es fallen Abschlussgebühren sowie weitere Entgelte an. Aus Sicht des späteren Darlehensnehmers kommt es hier darauf an, die Kosten im Blick zu behalten.

Ein Vergleich zwischen verschiedenen Bauspartarifen zeigt in aller Regel relativ schnell, wo Konditionen und Gebühren zueinanderpassen.


Quellen

Sieper, Hartmut: Geldanlage professionell »