Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Unter dem Begriff Eigenheim versteht man allgemein ein Grundstück inklusive Wohnobjekt, in dem sich nicht mehr als zwei Wohnungen befinden.

Das Objekt befindet sich im Besitz einer Privatperson, die mindestens eine der Wohnungen selbst bewohnt. Alternativ kann die Wohnung auch von Angehörigen dieser Person bewohnt werden. Die zweite Wohnung wiederum kann als Einliegerwohnung dienen.

Die meisten Bauherren benötigen für den Bau oder den Kauf einer eigenen Immobilie eine Eigenheimfinanzierung. Damit sind alle Finanzierungsvorhaben für den Kauf oder den Neubau eines Eigenheims gemeint.

Bei der Eigenheimfinanzierung wird zwischen der Eigen- und Fremdfinanzierung unterschieden. Die Höhe des Kreditbetrags ist dabei abhängig vom Eigenkapital durch Bankguthaben und Grundstück. Eine ideale Finanzierung für ein Eigenheim muss perfekt auf die individuellen Bedürfnisse des Bauherrn zugeschnitten sein.

Eigenkapital für´s Eigenheim - diese Möglichkeiten gibt es

ing dibafinance

Es gibt für zukünftige Bauherren verschiedene Wege, einen möglichst hohen Eigenkapital-Anteil für ein Eigenheim anzusparen, unter anderem durch:

Voraussetzung für ein besonders günstiges Zinsniveau ist ein hoher Eigenkapital-Einsatz bei einer realistischen Berechnung des Budgets vor und nach der Bauphase für ein Eigenheim.

  • Spielen Interessenten mit dem Gedanken an einen Kauf oder Bau eines Eigenheims, ist es ratsam, 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises plus die Nebenkosten aus eigenen Mitteln bestreiten zu können.
FörderprogrammeBausparvertragWohn-Riester
Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite der Länder sowie der KfW Bankengruppeseit 2009 staatliche Bauförderung für Bausparer, die eine Immobilie nachweislich kaufen, bauen oder modernisierenbesonders günstig sind Riester-Förderungen für Sparverträge zur Altersvorsorge und Darlehen zur Eigenheimfinanzierung
seit 2011 zinsgünstige Kredite durch die Förderbank für einzelne Energiesparmaßnahmen, etwa für die Dachsanierung, möglichlohnenswert ist der Bausparvertrag für Geringverdienerlohnenswert sind die aus einem Darlehen bestehenden Riester-Kredite der Bausparkassen
zinsbegünstigter Bau oder Kauf von Wohnungen für Geringverdiener und Baukostenzuschüsse für Familien mit Kindern durch die Wohnungsbauförderung der Länder, Kommunen und KirchenBausparer unter 25 Jahren können ihr Geld nach 7 Jahren Wartezeit bei gleichbleibender Prämie für beliebige Zwecke ausgebenStiftung Warentest bestätigt, dass es keinen günstigeren Weg gibt, in ein Eigenheim zu investieren als durch die Riester-Kredite der Bausparkassen, die aus einem Darlehen bestehen

Fremdfinanzierung für das Eigenheim: Arten der Eigenheimfinanzierung

Die Bauherren können für den Traum vom Eigenheim aus unterschiedlichen Arten der Fremdfinanzierung wählen. Diese unterscheiden sich nach dem Zinssatz, der Laufzeit und der Flexibilität der Darlehensrückzahlung. Zu den gängigsten Finanzierungsmodellen für ein Eigenheim gehören:

Der Klassiker unter den Baufinanzierungen ist das Annuitätendarlehen. Meistens erfolgen monatlich feste Ratenzahlungen aus Tilgung und Zins über einen langen Zeitraum von mehreren Jahren. Der Tilgungssatz wird anfangs von den Bauherren selbst bestimmt. Die angehenden Eigenheimbesitzer profitieren dabei von einem niedrigen Zinsrisiko. Die Höhe des Darlehens errechnet sich aus der Laufzeit des Darlehens, der monatlichen Belastung, der Höhe der Tilgungsrate und dem nominalen Zinssatz.

Bauspardarlehen gehören ebenfalls zu den klassischen Finanzierungsformen für ein Eigenheim. Es handelt sich dabei um zweck- und objektgebundene langfristige Kredite, die von den Bausparkassen auf Grundlage eines zuvor abgeschlossenen Bausparvertrags vergeben werden. Wenn die vertraglich festgelegte Mindestsparleistung von den Bauherren erreicht wird, haben sie Anspruch auf das Bausparguthaben. Der Sparbetrag und die Zinsen, aber auch das Bauspardarlehen, welches in monatlichen Raten abbezahlt wird, sind Bestandteil eines Bauspardarlehens für ein Eigenheim.

Besonders erstrebenswert ist die Kombination eines Bausparvertrags mit einem Förderkredit. Förderkredite gibt es bei den Bundesländern und bei der Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW). Die zukünftigen Eigenheimbesitzer erhalten von den Kreditgebern günstige Konditionen für den Erwerb oder den Bau einer Immobilie.

  • Die Förderkredite sind allerdings an bestimmte Voraussetzungen und Bestimmungen geknüpft. Beispielsweise legt die KfW großen Wert auf energieeffizientes Bauen.

Quellen

Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Eigenheim, online im Internet: »
Siepe, Werner: Immobilienfinanzierung: Die richtige Strategie »
Westermann, Reto / Meyer, Üsé: Der Weg zum Eigenheim: Finanzierung, Kauf, Bau und Unterhalt»


Hauspreis RechnerHauspreis RechnerWie viel Haus kann ich mir leisten?
Hauskauf NebenkostenHauskauf NebenkostenNebenkosten beim Hauskauf berechnen
Mietrendite RechnerMietrendite RechnerEigenkapital und Gesamtrendite berechnen