Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Plant man den Bau oder Kauf einer Immobilie mittels einer Baufinanzierung, dann spielt die Eigenkapitalquote eine wichtige Rolle für die Darlehenskonditionen.

Mit der Eigenkapitalquote wird die Höhe des Kapitals beschrieben, das der Darlehensnehmer im Rahmen einer Baufinanzierung selbst aufbringen kann.

Je höher die Summe an Eigenkapital ist, desto weniger Geld benötigt man von der Bank und desto besser sind letztlich die von der Bank angebotenen Konditionen für ein Darlehen.

Aktueller Hypothekenzinssatz

5 Jahre10 Jahre15 Jahre
0.3%0.97%1.41%

Stand: 17.08.2018 - Quelle: Deutsche Bundesbank

Eigenkapitalquote Richtwert

Viele Banken möchten eine solide Baufinanzierung und legen daher großen Wert auf eine ausreichend große Eigenkapitalquote. Der von vielen Kreditinstituten angegebene Richtwert liegt zwischen 15 und 30 % Eigenkapital. Damit lässt sich eine Finanzierung normalerweise vernünftig realisieren. Zum anrechenbaren Eigenkapital gehört dabei unter anderem:

  • Prinzipiell gilt, dass man eine Baufinanzierung erst dann angehen sollte, wenn man genügend Eigenkapital zusammen hat. Je weniger Kapital man vorweisen kann, desto teurer wird in der Regel die Finanzierung durch die Bank. Man sollte lieber etwas länger warten und weitere Finanzmittel beschaffen, bevor man einen Antrag auf Baufinanzierung stellt.

Eigenkapitalquote Rechner

Eigenkapitalquote Formel

Um die Eigenkapitalquote zu berechnen, kann die folgende Formel herangezogen werden:

Eigenkapitalquote = Eigenkapital / Gesamtsumme x 100

Im folgenden Beispiel wird aufgezeigt, wie sich das vorhandene Eigenkapital auswirkt.

  • Nimmt man an, für den Bau eines Eigenheimes fallen etwa Kosten in Höhe von 250.000 Euro (ohne anfallende Nebenkosten) an. Der Bauherr verfügt über Eigenkapital in Höhe von 75.000 Euro und plant zusätzlich 15.000 Euro in Form von sogenannten Eigenleistungen ein.
    Weil zehn Prozent der Baukosten für Nebenkosten anfallen, bleibt nach Abzug von 25.000 Euro ein Betrag von 50.000 Euro, der als Eigenkapital in das Darlehen einfließt. Daraus ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 20 Prozent (ohne Eigenleistung). Rechnet man die Eigenleistung hinzu, steigt die Quote des Eigenkapitals auf 26 Prozent.

Eigenkapitalquote - Vergleich von Darlehensangeboten

Eigenkapitalquote

Wer eine Baufinanzierung anstrebt, sollte die verschiedenen Angebote für Darlehen miteinander vergleichen. Auch wenn sich die Konditionen nur um wenige Ziffern hinter dem Komma unterscheiden, kann dies mitunter eine stattliche Summe an Geld ausmachen.

Die Eigenkapitalquote und der Beleihungswert

Bei einer Baufinanzierung erwarten die Banken zumeist, dass der Bauherr ein sogenanntes Grundpfandrecht am Grundstück beziehungsweise an der zu bauenden Immobilie an die kreditgebende Bank abtritt. Dazu wird ein Beleihungswert von der Bank festgelegt und zeigt die oberste Grenze der möglichen Darlehenssumme an.

Da der Beleihungswert aber nicht höher sein darf als 80 Prozent des Marktwertes, ist bei wenig Eigenkapital auch die Grenze für die Darlehenssumme eng gesteckt. Je höher aber die Eigenkapitalquote ist, desto niedriger kann die Darlehenssumme sein und umso mehr Spielraum hat die Bank.


Quellen

Dupont Mercier, Pascal: Immobilien Wissen Kompakt »
Stein, Anette / Tietgen, Andreas / Möller, Stefan / Schulze, Eike: Immobilien als Geldanlage »
Stein, Anette / Schulze, Eike: Immobilien- und Baufinanzierung »


Hauspreis RechnerHauspreis RechnerWie viel Haus kann ich mir leisten?
Hauskauf NebenkostenHauskauf NebenkostenNebenkosten beim Hauskauf berechnen
Mietrendite RechnerMietrendite RechnerEigenkapital und Gesamtrendite berechnen