Hauskredit
SSL Sichere Verbindung

Fördergelder - Die wichtigsten Fakten

Staatliche Förderung für den Erwerb oder Bau einer Immobilie ist möglich. Bund, Länder, Gemeinden sowie Energieversorger oder Kirchen vergeben dafür Fördergelder.

Durch Fördergelder sollen einkommensschwache Personen unterstützt werden. Fördergelder werden von der KfW, Wohn-Riester und die soziale Wohnraumförderung vergeben.

Fördergelder - mögliche Geldgeber

Der Traum von den eigenen vier Wänden scheint für einkommensschwache Personen nicht sehr realitätsnah. Dennoch können auch Einzelpersonen oder Familien mit geringem Einkommen eine Wohnung kaufen oder ein Haus bauen.

Dies wird einerseits durch einen Baukredit oder ein Darlehen möglich, andererseits können verschiedene Förderungen in Anspruch genommen werden, die bei der Verwirklichung des Traums helfen.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einer Förderung:

Fördergelder - was wird wie gefördert?

ing dibafinance

Die einzelnen Förderer wollen ja Personen mit niedrigem Einkommen helfen, wenn diese sich zum Kauf oder Bau einer Immobilie entschließen.

Neben dem Eigenkapital und einem Baukredit können Fördergelder helfen, die Finanzierung einer eigenen Immobilie zu sichern.

Die meisten Fördergelder sind dabei ein bestimmte Einkommensobergrenzen gebunden.

Vor allem Berufseinsteiger, Geringverdiener und Familien mit Kindern sollten solche Förderprogramme nutzen.

  1. Beispielsweise lohnt sich eine Förderung mit Hilfe der Wohnungsbauprämie (WoP). Sie wird bei allen Geldanlagen gewährt, die ausschließlich zum Zweck eines späteren Erwerbs oder Baus einer Immobilie in Eigennutzung abgeschlossen werden (Sparverträge, Bausparverträge).
  2. Auch die so genannte vermögenswirksame Leistung kann als Förderung von Wohneigentum genutzt werden. Hier werden vor allem Bausparverträge gefördert. Um Fördergelder zu erhalten, muss neben dem Bausparvertrag auch ein Vertrag mit dem Arbeitgeber vorliegen, der die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen regelt. Auch die so genannte Arbeitnehmersparzulage kann hier mit in die Sparsumme einfließen.
  3. Auch die Riester-Förderung muss nicht für die private Rentenversicherung genutzt werden, sondern darf auch in Anspruch genommen werden, um den Kauf von Wohneigentum zu finanzieren. Maximal 4 Prozent des Bruttojahreseinkommens werden anerkannt, also höchstens 2100 € pro Jahr (z. B. der Beitrag zum Bausparvertrag oder die Tilgungsrate). Die maximale Höhe der Zulage zum Wohn-Riester liegt momentan bei 154 Euro.
  4. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt Fördergelder in Form von Darlehen. Die maximale Höhe der Darlehen liegt bei 50.000 Euro. Bei der Vergabe der Gelder achtet die KfW augenblicklich besonders auf Energieeffizienz und sparsame Haustechnik. Die Zinsen für ein solches Darlehen sind niedriger, als bei einer traditionellen Bank.

Fördergelder von den Landesbanken

Die Geburtenraten sind niedrig und die Zahl derer, die eine Familie gründen möchten, ist ebenfalls rückläufig. Dies ist für den Staat insgesamt bedenklich, denn weniger Kinder bedeutet weniger zukünftige Steuerzahler. Aus diesem Grund haben der Bund, die Länder und auch die Gemeinden besondere Förderprogramme aufgelegt, mit denen sie hauptsächlich junge Familien unterstützen möchten.

  • Es gibt zinsvergünstigte Darlehen für Immobilien in Eigennutzung. Außerdem werden so genannte Optionsdarlehen für junge Familien angeboten. Die Option besteht aus Geldbeträgen, die bei jeder Geburt an die Familie gezahlt und zur schnelleren Tilgung eingesetzt werden können (Sonderzahlung, Ratenreduzierung). Bedingungen für ein solches Darlehen sind z. B. ein Mindestalter des Kreditnehmers sowie im Grundriss enthaltene Kinderzimmer.

Wer in eher strukturschwachen Gegenden eine Immobilie kauft oder baut, darf ebenfalls mit Förderungen der Gemeinden rechnen. So soll dem Wegzug junger Menschen und Familien aus ländlichen Regionen entgegengewirkt werden. Fördergelder werden beispielsweise bereitgestellt für:


Quellen

Brückner, Michael, Lücke, Franz: Immobilienkauf: so umgehen Sie die teuersten Fallen »
Sammet, Steffi / Schwartz, Stefan: Immobilienkauf für Dummies »
Westermann, Reto / Meyer, Üse: Der Weg zum Eigenheim. Finanzierung, Kauf, Bau und Unterhalt »
Hölting, Michael: Immobilienfinanzierung: Die beste Strategie fürs Kaufen und Bauen »